Ann Kathrin Ast

geboren 1986 in Speyer, lebt in Stuttgart. Nach Violoncellostudium und Master in mündlicher Kommunikation/Rhetorik erschienen 2023 der Debütroman Beat bei Oktaven und der Debüt-Gedichtband vibrieren in dem wir bei parasitenpresse. Verstreute Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, darunter Jahrbuch der Lyrik, manuskripte, wespennest.

Sie erhielt zahlreichen Preise und trat mit Lesungen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Belgien und der Türkei auf. Ann Kathrin Ast arbeitet auch als Cellistin und Cellolehrerin, gibt Schreibworkshops an Schulen.

Auszeichnungen

2022 Feldkircher Lyrikpreis (1. Platz)
2019 Pfalzpreis für Literatur (Kategorie Nachwuchs)
2019 Martha-Saalfeld-Förderpreis und -Publikumspreis
2017 Hilde-Zach-Literaturstipendium der Stadt Innsbruck
2017 Arbeitsstipendium der österreichischen Bundesregierung
2017 Arbeitsstipendium des Landes Tirol
2017 Landeskind-Stipendium für das Künstlerhaus Edenkoben
2017 Stipendiatin der Jürgen-Ponto-Stiftung
2016 Arbeitsstipendium der österreichischen Bundesregierung
2016 USA-Reisestipendium der österreichischen Bundesregierung
2016 Stipendiatin des europäischen „Printemps poétique transfrontalier“
2014 Arbeitsstipendium der Landeshauptstadt Saarbrücken
2014 Stipendiatin Poesie-Übersetzungsprojekt des Goethe Instituts Istanbul
2010 Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller:innen